Klimawoche Braunschweig – Tag 4

Dieser Blogbeitrag ist ein Work-In-Progress: Weitere Erfahrungsberichte werden noch nachgetragen! 😉

Gemeinsam Upcycling-Demoschilder gestalten

Am vergangenen Montag wurde es kreativ beim Demoschilder Upcycling im Protohaus Makerspace: Für ein paar Stunden wurden die gesamten Spendenmaterialien und alte Kartons zusammen getragen und zu etwas Neuem upgecycelt. Mit einer riesigen Auswahl an Pinseln, Stiften, Farben und Nähzeug sowie genügend Arbeitsfläche konnte im Protohaus der Kreativität freien Lauf gelassen werden. Gemeinsam wurde fleißig an Sprüchen und Motiven getüftelt, genäht, geklebt und gemalt. Heraus kamen kreative Botschaften für die kommenden Klimademos!

Das gute Leben heute – Was ist möglich in Zeiten der Klimakrise

Kein Stuhl blieb am vergangenen Montag Abend im K1 der Karlstraße 35 frei. Der Vortrag „ Das Gute Leben – Was ist möglich in Zeiten der Klimakrise?“ der Referentin Christa Dziallas traf offenbar den Puls der Zeit. Dieser wurde von Attac Braunschweig organisiert. Bei all den geforderten Klimaschutzmaßnahmen stellte sich für viele Vortragsbesuchende die Frage, wie es mit der sozialen Gerechtigkeit aussieht. Was tun, wenn Heizöl und Benzin teurer werden? Gerade Familien, die ein altes Grundstück auf dem Land geerbt hätten, seien sowohl auf Heizöl, als auch auf Benzin angewiesen, um ihre Wohnung zu heizen und zu ihrer Arbeit zu gelangen. Eben diese Familien könnten zu den wirtschaftlich Abgehängten gehören. Mittelständische und hohe Klassen bräuchten wenig Angst vor den Klimaschutzmaßnahmen haben. In einer anschließenden Diskussionsrunde tauschten sich die Interessierten über aktuell politische Maßnahmen aus. Wo liegt der Vor- und Nachteil einer Klimadividenden? Ist eine CO2 Steuer wirksam? Welche anderen Wege gibt es noch? „Wenn Erfolg sichtbar ist“, meint der 59-jährige Handwerker und Kaufmann Horst Baseniak, „führt dies zu einer positiven Resonanz in der Bevölkerung.“ Einig schienen sich alle in einem Punkt zu sein: Die Klimakrise ist ein Problem, dass es bald zu lösen gilt. In der Klimapolitik muss konkret etwas geschehen.

Film “Zeit für Utopien – Wir machen es anders.”

Transition Town veranstaltete am Montag einen Kinoabend im Roten Saal im Schloss. Nach einer kurzen Einführung tauchten die Besucher*innen in die gelebten Utopien der inspirierenden Dokumentation ein. Von energieeffizientem urbanen Wohnen in der Gemeinschaft über nachhaltige und faire Landwirtschaftskonzepte aus Korea bis hin zur Produktion des Fairfones wurden verschiedene Positivbeispiele portraitiert. Den Besucher*innen wurde deutlich, dass nachhaltiges Leben auch heute schon gelingen kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.