Offener Brief zum Gewerbegebiet am Autobahnkreuz Wolfsburg/Königslutter

Die Landkreise Wolfenbüttel und Helmstedt und die Städte Braunschweig und Wolfsburg planen ein fast 2 km² großes Auto- und Lkw-abhängiges Gewerbegebiet am Autobahnkreuz Wolfsburg/Königslutter. Das ist komplett gegen die Verkehrswende gerichtet und keinesfalls mit den Zielen des Pariser Klimaabkommens vereinbar. Deshalb muss es gestoppt werden.
Es existiert schon eine Bürger*innen-Initiative gegen das Projekt und der BUND hat angekündigt wegen der drohenden Naturzerstörung gegen die Pläne zu klagen. Mit unserem offenen Brief möchten wir – die FFF-Ortsgruppen Braunschweig, Gifhorn, Helmstedt, Peine, Wolfenbüttel und Wolfsburg – auf die Klimaschädlichkeit eines Gewerbegebiets an diesem Ort aufmerksam machen und dazu beitragen, diese und ähnliche Planungen zu beerdigen.

Eine Antwort auf „Offener Brief zum Gewerbegebiet am Autobahnkreuz Wolfsburg/Königslutter“

  1. Ich hatte mich dem Thema KOREG 45 (= Großgewerbegebiet am Kreuz A2/A39) von Seiten der Agenda 21 genähert. Dabei hatte ich auch tel. Kontakt mit Mitarbeitern des Großraumverbands, die mir sagten, von dem neuerdings „heißen“ Zustand des im KOREG bereits gelisteten Vorhabens auch erst aus der Zeitung erfahren zu haben.
    Bitte sprecht in Euren offenen Briefen auch immer den Verbandsdirektor Ralf Sygusch mit an, gerade wenn es um überregionale Themen geht.

    Danke und bleibt gesund
    Matthias

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.